Skip to Main Content »

  • Deutschlandweiter Versand

    pauschal nur 5€

  • über 3000 Artikel

    warten darauf entdeckt zu werden

  • 0172 495 45 05

    falls Sie eine Frage haben

 
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Bei Auswahl der Zahlart Vorauskasse erhalten Sie 3% Rabatt auf den Warenwert

You're currently on:

Four Pillars

Faszinierender Four Pillars Gin aus Australien

Four Pillars beweist, dass der Gin eine internationale und im Trend liegende Spirituose ist. Eigentlich kannte man den Wacholderschnaps lang aus traditionellen Ländern wie England und Niederlanden. Dann entdeckten weitere europäische Länder wie Deutschland, Frankreich und Spanien sowie Schottland diese Spirituosenkategorie für sich. Seit einiger Zeit gibt es darüber hinaus Ginmarken aus den USA und aus Spanien zu entdecken. Nun legt der Four Pillars Gin aus Australien nach und schließt eine Marktlücke. Es gibt ihn in überraschend vielen Versionen.

Four Pillars: ein Überblick über die australische Ginmarke

Hinter dem Four Pillars Gin steht eine Brennerei mit demselben Namen, die im kleinen Stil agiert. Ihre im small batch – also in geringen Chargen – gebrannten Spirituosen entstehen mit viel Liebe zum Detail im Yarra Valley, und das erst seit 2013. Die Firma Four Pillars mag noch sehr jung sein, doch in wenigen Jahren hat sie es erstaunlich weit gebracht. Der englische Firmenname lässt sich mit "Vier Säulen" übersetzen. Gemeint sind damit die vier Säulen, auf denen der Erfolg der Mikrodestillerie aufbauen soll. Die ambitionierte Brennerei nennt als Erfolgsfaktoren: die stills, das Wasser, die Botanicals, und ein bisschen extra Aufmerksamkeit. Die Brennapparate für den Australian Gin der Four Pillars Distillery werden als CARL stills kategorisiert. Sie setzen sich aus Kupfer Edelmetall zusammen. Ein pot still mit dem Spitznamen Wilma dient der Herstellung von Four Pillars Gin auf traditionelle Weise. Der Brennkessel verfügt über ein Fassungsvermögen von 450 l, einen langen Schwanenhals und einen Korb für Botanicals wie die ganzen Orangen. Die Säule ist mit sieben Aroma-Platten versehen, denen sich der Kondensator anschließt. Pro Destillationsdurchlauf vergehen rund sieben Stunden. Das hieraus resultierende, beim Brennen aromatisierte Destillat besitzt einen beachtlichen Alkoholgehalt von über 93 %. Rund 150 l von solchem high proof Gin werden pro Batch von Wilma produziert, sodass man je Charge etwa 450 Flaschen an Four Pillars Gin abfüllt. Inzwischen ist die Nachfrage nach der Spirituose so groß, dass das Unternehmen aus Deutschland weitere Brennkessel angefordert hat. Das große Exemplar mit dem Spitznamen Jude fasst 600 l, und für Experimente verlässt sich die Four Pillars Distillery auf ein kleines Exemplar mit Namen Eileen und nur 50 Kapazität. Jeder Name wurde zu Ehren eines Familienmitglieds des Brennerei-Teams gewählt. Komplett wird das Equipment der Destillerie Four Pillars aus Australien mit Beth. Diese riesige, mit Dampf betriebene Brennsäule verarbeitet bis zu 2.000 l.

Warum Four Pillars kaufen?

Gin von Four Pillars entsteht auf besondere Weise in einem Land, das man eigentlich so gar nicht mit Wacholderschnäpsen assoziiert. Bier und Wein – sowie im geringen Maße noch Whisky und Rum – sind auf dem fernen Kontinent eher zu Hause. Faszinierenderweise beeinflussen sie den Four Pillars Gin direkt oder indirekt. Der ersten Säule in der Form der Destillationsanlagen schließt sich das Wasser als zweite Säule an. Es stammt aus der Region Yarra-Tal unweit der Großstadt Melbourne in Victoria und gilt als eine der reinsten Wasserarten der Welt. Das leicht alkalische und natriumarme Wasser wird natürlich durch Eukalyptus, Waldboden und Gestein gefiltert, bevor man es in der Metropole Melbourne auffängt und aufbereitet. Die Destillerie Four Pillars führt weitere drei Filtrationen durch, bevor sie das Wasser zum Herabsetzen auf die gewünschte Trinkstärke verwendet. Das verleiht dem Four Pillars Australian Gin seine unglaubliche Reinheit und klare Struktur sowie Weichheit.

Liebevoll hergestellte Unikate: Four Pillars Gin mit Wiedererkennungswert

Erfolgsfaktor Nummer drei bei der Herstellung von Four Pillars Gin sind selbstverständlich die Botanicals für die Aromatisierung. 18 Monate lang experimentierte das Team, bis es sich auf eine Basis-Rezeptur von zehn Zutaten entschloss, die sowohl Klassiker aus dem Inland als auch exotische Komponente aus dem Ausland umfasst. Tasmanischer Bergpfeffer (Tasmannia lanceolata), auch Tasmanische Pfefferbeere genannt, spielt gemeinsam mit Wacholderbeeren und Zitronenmyrte die Hauptrolle. Asien steuert für den Four Pillars Gin Botanicals wie Kardamom, Sternanis, Cassia-Zimt und Koriandersamen bei. Angelikawurzel und Lavendel runden das Ganze ab. Im Gegensatz zur Konkurrenz verlässt sich die Four Pillars Distillery aus Melbourne außerdem auf ganze Orangen statt nur auf deren Schale mit den ätherischen Ölen. Sie stammen aus dem lokalen, ökologischen Anbau. Je nachdem, welche Abfüllung produziert wird, gesellen sich weitere Aromastoffe hinzu. Die vierte Säule für Four Pillars Gin ist laut Hersteller "eine Prise Liebe". Man achtet auf jedes Detail, veredelt so manch eine Spirituose durch eine Fasslagerung, und lässt der Kreativität freien Lauf. Das bietet Abwechslung. So gibt es z. B. neben der Standardabfüllung den raffinierten Bloody Shiraz Gin, den experimentelle Spiced Negroni Gin und den hochprozentigen Navy Strength Gin. Vor allem Kenner fühlen sich mit dem Sortiment wohl, ebenso Barkeeper. Australischer Gin von Four Pillars begeistert als Rarität und gleichzeitig als modernes, mixbares Multitalent.