Skip to Main Content »

  • Deutschlandweiter Versand

    pauschal nur 5€

  • über 3000 Artikel

    warten darauf entdeckt zu werden

  • 0172 495 45 05

    falls Sie eine Frage haben

 
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Bei Auswahl der Zahlart Vorauskasse erhalten Sie 3% Rabatt auf den Warenwert

You're currently on:

Wild Turkey Whiskey

Wild Turkey Whiskey

Vorbildlicher Wild Turkey Whiskey aus Amerika

Der Wild Turkey Whiskey mag zwar wie Famous Grouse auf einen Vogel anspielen, ist jedoch nicht in Schottland, sondern in den Vereinigten Staaten zu Hause. Er gehört zu den amerikanischen Whiskeymarken, die weder komplette Außenseiter bzw. Geheimtipps noch in Massen verkaufte Klassiker sind. Das ist Grund genug, dem Wild Turkey Whiskey eine Chance zu geben. Er besitzt einen wilden Truthahn als dekoratives Logo. Kennzeichnend für den Wild Turkey Whiskey aus den USA ist seine hohe Qualität, zu der sich ein ebenfalls hoher – doch nicht zu hoher – Anspruch gesellt.

Wild Turkey: ein Überblick über die amerikanische Whiskymarke

Beim Wild Turkey Whiskey wurde der Grundstein für mehr als 100 Jahren gelegt. Die Brennerei wurde 1891 von Thomas Ripy konstruiert, und das in der Nähe von Lawrenceburg im US-Bundesstaat Kentucky. Damit mag die Destillerie nicht ganz so alt sein wie einige ihrer Konkurrenten, ist jedoch trotzdem ein alteingesessener Betrieb mit einer beachtlichen Geschichte. Ironischerweise wählte die Gründerfamilie den falschen Zeitpunkt, um mit dem Brennen loszulegen, denn zu Beginn des 20. Jahrhunderts legte die Prohibition in den Vereinigten Staaten die Whiskey-Produktion komplett lahm. Statt sich davon abbringen zu lassen, wartete die Familie das Ende des Verbots von Alkohol ab. Sie reparierten die inzwischen etwas verkommene Destillerie und begannen erneut mit der Herstellung von Wild Turkey Whiskey (damals noch nicht unter diesem Namen).

Statt unter dem eigenen Namen selbst abzufüllen, verkauften die Firmenleiter ihre Destillate an Dritte, welche ihre Markennamen nutzten, sowie an Händler. Zu jenen gehörte Austin Nichols, ein Whiskey-Experte. Sein Manager, Thomas McCarthy soll indirekt für den Markennamen Wild Turkey verantwortlich sein. So will es die Legende, dass er in den 40er-Jahren einige Samples der Whiskeys mit auf eine Truthahnjagd nahm und an seine Jagdgefährten ausschenkte. Jene waren davon angeblich so angetan, dass sie ihn noch später nach dem "Truthahn-Bourbon" fragten. So war der Wild Turkey Whiskey aus Kentucky geboren. 1942 wurde er von Austin Nichols erstmals unter diesem Markennamen abgefüllt. Es dauerte danach noch rund drei Jahrzehnte, bis sich Nichols vom Abfüller zum Brennmeister entwickelte. 1971 kaufte er die Brennerei der Ripy-Familie auf und benannte sie in die Wild Turkey Distillery um. 1980 kaufte Pernod Ricard den Betrieb auf.

Warum Wild Turkey kaufen?

Wild Turkey ist eine Marke, die sich einfach nicht unterkriegen lässt. Weder die Prohibition noch die vielen Besitzerwechsel konnten ihr wirklich etwas anhaben. 2000 wurde das riesige, sieben Stockwerke umfassende Lagerhaus der Firma in Anderson County durch einen verheerenden Brand zerstört, was zu einem Verlust von 17.000 Whiskeyfässern aus Eiche führte. 20 % des ausfließenden Whiskeys fanden ihren Weg in den Kentucky-Fluss und sorgten für Wasserversorgungsprobleme sowie ein Massensterben von Fischen. Doch selbst hiervon ließ man sich nicht lang beirren und wiederbelebte den Wild Turkey Whiskey nach der Krise. 2009 übernahm die Bacardi-Gruppe die Marke von Pernod Ricard, und sie ist nach wie vor ein Teil ihres beeindruckenden Spirituosenportfolios.

Hartnäckig und rundum gelungen: Wild Turkey Bourbon Whiskey

Der Wild Turkey Whiskey wurde im Laufe der Jahrzehnte auf vielerlei Weise geprägt und verändert, ohne seinem damaligen Charakter komplett untreu zu werden. So wird er seit 2011 in einer neuen Brennerei in der Nähe des alten Firmengebäudes hergestellt. 2013 wurde von Bacardi zudem auf dem Gelände eine neue Anlage zum Abfüllen in Flaschen etabliert. Bis zu jenem Zeitpunkt war lediglich die Destillation vor Ort erfolgt und man hatte den Wild Turkey Whiskey in Indiana oder Arkansas abgefüllt. Erhältlich sind von der Destillerie mehrere aussagekräftige Editionen. Der klassische Wild Turkey Bourbon Whiskey ist das Aushängeschild der Brennerei, an dem einfach kein Weg vorbeiführt und der auf Eis genauso begeistert wie in Cocktails. An ihn angelehnt ist der ebenfalls gut mixbare Wild Turkey 101 Proof Whiskey. Wer lieber Rye aus Roggen statt Bourbon aus Mais trinkt, dem legen wir den Wild Turkey 101 Kentucky Straight Rye Whiskey wärmstens ans Herz. Der Produzent geht außerdem mit der Zeit und hat einen aromatisierten Whiskey bzw. einen Whiskylikör auf den Markt gebracht: Der Wild Turkey American Honey wurde mit Honig verfeinert.